head head

Colibri

Von 2001 bis 2010 waren Colibri unter dem Namen Los Hobos die musikalische Begleittruppe des Geschichtenerzählers Timmermahn. In fünf Programmen bespielten sie mit dieser Formation die ganze Schweiz: Schotterstories (2001), El Dorado (2002), Betty Bossi (2003), When a Grittybenz say Goodnight (2004), Blyb ufem Trottoir, Johnny (2006)

CDs Timmermahn & Los Hobos: Schotterstories (2002), Tobruker (2003)

Filmmusik: «Que sera» von Dieter Fahrer (2004)
und «The Oval Portrait» von Lucas Zbinden & Julie Mathieu (2009).

Colibri Bandfoto

Als freigeistige Neofolk Combo haben Colibri landauf landab zahllose mehrheitlich kleinere Bühnen zum Vibrieren gebracht.

Für die Studioarbeit an «Mondo» wurden die Schlagzeuger Nik Indermühle (LTS) und Andi Hug (Patent Ochsner) beigezogen, zudem ist Markus Flückiger (Hujässler, Max Lässers Überlandorchester), der beste Schwyzerörgeler der Welt, auf 3 Tracks zu hören.

Nicole Wiederkehr

(vocals)

  • Nicole Wiederkehr

Kulturtäterin seit 1993 als Bühnenbildnerin, Bassistin und Sängerin in verschiedenen Bands und Projekten von Tojo Theater Reitschule über Choreinsatz für «Radio zum Glück» (Züri West) bis Neurotitan Berlin.

Disu Gmünder

(git./acc./keys/oud/voc.)

  • Disu Gmünder

Disu Gmünder hat den Rock ’n’ Roll als musikalisches Grundgepäck, bewegt sich aber heute stilistisch in allergattig Jagdgründen.

Seit 1996 Gitarrist von Patent Ochsner.

Frühe Bands: Twice-a-Week (1985–87), So Nicht (1988–96), Mãozinha (1994–96)

Theatermusiken: «Die Schwarze Spinne» (Regie: Volker Hesse, Gessneralle ZH; 1998); «Calimbo» (mit Meret Matter und dem Club 111; 1998/99); «Einsiedler Welttheater» (Regie: Volker Hesse, Text: Thomas Hürlimann; 2000); «Die Physikstunde» (Luciano Andreani, Theater Panoptikum Pazzo; 2005)

Filmmusik: «Restlessness» (Regie: Thomas Imbach; 1990); «Rund um die Liebe» (Regie: Ueli Mamin; 1993); «Zwischentöne» (Regie: Bernhard Nick; 1993); «Que sera?» (Regie: Dieter Fahrer; 2004); «Hippie Masala» (Regie: Ulrich Grossenbacher und Damaris Lüthi; 2005)

CDs als Produzent/Co-Produzent: «Honigmelonemond» (Büne Huber; 2000); «Bundesplatz» (Patent Ochsner; 2010); «Johnny» (Patent Ochsner; 2012); «Hallo Hund» (Dabu Fantastic; 2014); «Jütz» (Jütz; 2014)

Chrigu Rechsteiner

(viol./bass/mand.)

  • Chrigu Rechsteiner

Seit 1976 Geiger der Stubemusig Rechsteiner (Filmmusik «Die Herbstzeitlosen» 2006), später bei Baschis «Scharot’l» und mit dabei auf der Stiller Has CD «Der Wolf sich los» (1991) sowie der ersten legendären Aufnahme «Stiller Has» (1989). Mitarbeit bei diversen Bands, Projekten und Aufnahmen von Stop the Shoppers bis Polo Hofer.

Rolf Huwyler

(drums/perc)

  • Rolf Huwyler

Gebürtiger Jazzmann, seit 1991 mit Anton /ex Pünktchen & Anton in dazumal Avangarde Electro Funk Gefilden unterwegs, gleichzeitig mit Fourplay One & Domenic Landolf Quartett im Jazz. Später u.a. mit Smartship Friday, Yvonne Moore und Adam had’em. Ausbildung an der Swiss Jazz School bei Billy Brooks, verschiedene Weiterbildungen in der Schweiz und in USA bei Jojo Mayer, Ndugu Chancler, Steve Smith, uvm. Zahlreiche Konzerte u.a. am Jazz Festival Cully, Montreux Jazz Festival, GurtenfestivalVerschiedene Tonträgerproduktionen mit Anton, Smartship Friday, Yvonne Moore, Radio

head head